wibutler begrüßt Wolf Heiztechnik GmbH als neues Allianzmitglied

Münster, 11.04.2016: Mit dem wibutler Firmware-Update 1.4 begrüßt die Hausautomationslösung wibutler Wolf Heiztechnik als neuen Allianzpartner. Das Update steht seit heute zum Download über die wibutler-App bereit. Wolf zählt, als Kompetenzmarke für Energiesparsysteme, zu den führenden und innovativen Systemanbietern für Heiztechnik, Lüftungstechnik, Klimatechnik und Solartechnik. Mit dem Firmware-Update wird, neben vielen weiteren Produkten, das Wolf Schnittstellenmodul ISM 9 ins wibutler-System aufgenommen. Dieses vernetzt die Wolf Systembereiche Wärmeerzeugung und Wärmeverteilung mit dem wibutler. Über das Wolf-Modul können derzeit ein CGB-2 Heizgerät und daran angeschlossene direkte und gemischte Heizkreise an den wibutler pro angebunden werden.

Standardregelung und Besonderheiten mit wibutler

In den meisten Heizungsanlagen agieren die Einzelraumregelungen (Wärmeübergabe) sowie die Wärmeverteilung und -erzeugung autark voneinander. Mit wibutler werden die einzelnen Funktionsbereiche zusammengeführt und im Hinblick auf die Energieeffizienz optimiert.

Im Heizungsbereich sind mit wibutler weitreichende Kombinationen möglich. Die Besonderheit am Wolf-System ist jedoch, dass die gesamte Wärmeverteilung und Wärmeerzeugung vom selben Hersteller stammt. Alle Systembereiche von Wolf kommunizieren so über eine Schnittstelle mit dem wibutler: Der Wärmebedarf wird den Heizkreisen per wibutler übergeben und innerhalb des Wolf-Systems bis zum Erzeuger weitergeleitet. In der Geräteliste der wibutler-App werden sowohl Heizkreise, als auch Erzeuger, sowie deren Parameter angezeigt. Für den Nutzer besteht so die Möglichkeit, sich bei Störungen eine Meldung auf das Smartphone generieren zu lassen. Energieeinsparpotential bietet die bedarfsgerechte Anpassung der Vorlauftemperatur. Der Wärmebedarf wird aus den Informationen einer Einzelraumregelung berechnet. Dazu gehören u.a. Temperatursensoren, Sollwertgeber, Fußbodenheizkreisregler und Stellantriebe. Aus den Informationen berechnet der wibutler pro die notwendige Vorlauftemperatur, welche dem Heizgerät über das Schnittstellenmodul ISM 9 mitgeteilt wird. Im Gegensatz zur klassischen witterungsgeführten Regelung wird so nur das Temperaturniveau erzeugt, welches auch tatsächlich benötigt wird.

Die Raumtemperatur lässt sich via Smartphone oder Tablet steuern. Die Wunschtemperatur kann für jeden Raum einzeln festgelegt werden. Über die wibutler-App können auch Wochenpläne und individuelle Szenen definiert werden. Die funkbasierte Arbeitsweise der Systemkomponenten sorgt für eine schnelle Installation. Dem Installateur werden die nötigen Schritte per wibutler-App vermittelt.

ERP-Labeling: Upgrade in Energieeffizienz zum Nachrüsten

Das neue ERP Labeling für Heizungen schafft einen Überblick über die Energieeffizienz von Heizungsanlagen. Mit dem Wolf-Schnittstellenmodul und drei smarten Stellantrieben kann z.B. eine Gas-Brennwert-Heizungsanlage von A auf A+ aufgewertet werden.

Die wibutler alliance

Im Rahmen der wibutler alliance arbeitet wibutler im Bereich Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik mit Partnern wie Afriso, Hora, MAICO, Oventrop, PAW, Pentair Jung Pumpen, Remeha, Resol, Wilo und Wolf, im Bereich Elektrotechnik mit BEGA, Kathrein, Nodon, PEHA by Honeywell und Permundo und im Bereich Bautechnik mit Partnern wie Futura, Hoppe, Poly-Control und Winkhaus.

Über wibutler

wibutler ist eine herstellerunabghängige Smart Home Lösung, die den Alltag von Menschen erleichtert. Ausgestattet mit multiplen Funkstandards, verknüpft wibutler Produkte unterschiedlicher Hersteller, Branchen und Funkstandards und macht das gesamte Haus über eine einzige App zentral steuerbar. Die Plattform mit offenem Systemgedanken ist ein Produkt der iEXERGY GmbH, die 2012 als Ausgründung der FH Münster entstand. Heute unterstützt das Unternehmen Hersteller verschiedener Branchen bei der Integration ihrer Produkte in die wibutler-Systemwelt.