Im Interview: Michael Jüdiges und Felix Redepenning von wibutler

Wenn es um die Digitalisierung geht, taucht ein Begriff immer wieder auf: Smart Home. Dabei geht es, vereinfacht ausgedrückt, um ein intelligentes Zuhause, das den Bewohnern viele Vorteile bringt. Was das genau bedeutet, erklären Michael Jüdiges und Felix Redepenning von wibutler im Experteninterview mit heizung.de. Sie verraten zudem, wann der ideale Zeitpunkt ist, ein Haus smart zu gestalten und warum offene Plattformen der einzige Weg in ein wirklich digitales Zeitalter im Wohnbereich sein werden. 

 

Herr Jüdiges, Herr Redepenning, wie würden Sie einem Laien wibutler erklären?

M. Jüdiges: wibutler ist im Prinzip wie das Betriebssystem für Ihr Zuhause zu sehen, das Geräte und Anwendungen unterschiedlicher Hersteller, die sonst für sich allein stehen, in einem System zusammenführt. Das bedeutet, einzelne Anwendungen wie Heizung, Beschattung, Klimafunktion und die Automation von Leuchten und Rollläden werden zu einer großen Anwendung. Dadurch kann wibutler das gesamte Haus steuern und automatisieren.

Ist das das Bild eines Smart Homes oder wie definieren Sie als Experte diesen Begriff?

M. Jüdiges: Grundsätzlich ist der Begriff relativ allgemein definiert. Aus unserer Sicht wird er daher inflationär verwendet – meist schon dafür, dass jemand ein Gerät irgendwie digital bedienen kann. Dabei steckt hinter einem Smart Home doch deutlich mehr. Nämlich, dass sich ein Zuhause (Anm.d.Red.: und damit seine Produkte und Anwendungen) dem Nutzer anpasst und nicht umgekehrt. Das heißt, eigentlich ist ein Zuhause erst richtig smart, wenn ich gar nicht merke, dass ich ein Smart Home habe und ich aus energetischer und sicherheitstechnischer Sicht sowie durch die Schaffung von Komfort den größtmöglichen Mehrwert für mich als Nutzer daraus generiere.

Das heißt, das smarte Haus ist so intelligent, dass ich davon nichts mitbekomme?

M. Jüdiges: Sagen wir es mal so: Ich merke die Vorteile, die ich dadurch bekomme. Aber ich muss mich nicht damit beschäftigen.

F. Redepenning: Gerade der Aspekt des Gewerkeübergreifenden kommt bei vielen Smart Home-Systemen zu kurz.

Was meinen Sie mit gewerkeübergreifend?

M. Jüdiges: Die Heizungsanlage ist als ein separates Gewerk zu betrachten, ebenso die Elektroinstallation sowie die Klima- und Lüftungsanlage. Oft sind diese Gewerke jedoch gar nicht aufeinander abgestimmt. In einem Smart Home, wie wir es definieren würden, sieht es anders aus. Da werden alle diese Anlagen funktional zusammengeführt und machen dadurch das Haus erst richtig smart. Wir benutzen dafür auch gern den Begriff “Digitale Gebäudetechnik”.

wibutler ist herstelleroffen, können Sie das genauer erklären?

M. Jüdiges: Um wirklich viele verschiedene Anwendungsfälle zusammenzuführen, bedarf es der Zusammenarbeit ganz vieler Hersteller, die in ihren unterschiedlichen Anwendungen individuelle Stärken haben. In der Gebäudetechnik sind viele Hersteller daran beteiligt, ein gesamtes Zuhause zu erstellen. Aus unserer Sicht ist es zwingend notwendig, dass sie in einer offenen Plattform zusammengeführt werden. An dieser kann dann jeder Industriepartner bzw. Industriehersteller mit seinen Produkten teilnehmen, um damit den größtmöglichen Mehrwert für den Kunden zu erzielen.

Und wie ist der jetzige Stand?

M. Jüdiges: Im Moment gibt es am Markt sehr viele Einzellösungen, sogenannte Single-Use-Case-Lösungen, bei denen nur die Produkte eines Herstellers integriert sind. Für jeden neuen Use-Case sind Kunden dann auf die Produkte eines Herstellers beschränkt oder müssen ein neues, separates System verbauen, das seine eigene App verwendet. Wir glauben, dass in Zukunft die Kunden das nicht akzeptieren werden und stattdessen ein offenes System möchten, das flexibel erweiterbar ist und bei dem alle Anwendungen in einer App zusammengeführt werden.

Sind offene Plattformen also die Lösung für dieses “Problem”?

M. Jüdiges: Ich glaube, offene Plattformen sind nicht nur die Lösung, sondern werden der einzige Weg in ein wirklich digitales Zeitalter im Wohnbereich sein.

Ein Aspekt bleibt nach wie vor aktuell: Die Datensicherheit. Wie gehen Sie mit wibutler bei diesem Thema vor?

M. Jüdiges: Das Zuhause ist ein privater Ort, der immer geschützt werden muss. Es ist eines der höchsten Güter, die wir als Menschheit haben. Deshalb ist es uns sehr wichtig, dass wir die höchsten Sicherheitsstandards einsetzen und dass wir alles dafür tun, die privaten Nutzerdaten zu schützen. Ein Beispiel dafür ist, dass wibutler auch offline zu betreiben ist, sodass gar keine Online-Kommunikation stattfindet, wenn man das nicht möchte. Grundsätzlich werden aber alle Informationen lokal und mit den entsprechend hohen Sicherheitsstandards geschützt.

Wie sieht es bei einem Online-Betrieb aus?

M. Jüdiges: Die Datenübertragung wird in dem Fall mit 256 Bit verschlüsselt, also mit dem Standard, der auch für Onlinebanking verwendet wird. Die Verschlüsselung findet darüber hinaus intern statt. Das bedeutet, nicht einmal wir als Hersteller können eine Zuordnung der 1-zu-1-Kommunikation machen.

Neben Komfort und Entertainment geht es auch darum, Energie zu sparen. Wie beurteilen Sie das Einsparpotenzial durch die Nutzung intelligenter Produkte?

M. Jüdiges: Es gibt dazu ganz unterschiedliche Studien. Daher muss man sich fairerweise fragen, worauf beziehe ich mich? Wenn ich also prozentuale Einsparung nehme, ist natürlich die Referenzgröße wichtig. Man kann aber sagen, dass gegenüber einem klassischen Durchschnittsgebäude allein im Bereich Heizung zwischen 20 und 30 Prozent realistisch eingespart werden können, indem ich sinnvolle Regelungen einsetze. Wenn ich dann auch die Beleuchtung mit Energiemanagement steuere sowie beispielsweise den Datenverbrauch visualisiere und mein Verhalten dementsprechend anpasse, dann sind noch mehr Einsparungen möglich. Man muss dennoch immer alles im Einzelfall betrachten. Grundsätzlich sind sehr große Einsparpotenziale jenseits der 30 Prozent erreichbar, wenn ich dementsprechend umrüste und umbaue.

Ist der Stromverbrauch der Geräte bereits mit einberechnet?

M. Jüdiges: Der Stromverbrauch moderner Elektronik ist sehr gering. Ich sehe es ja am Beispiel von Hochleistungsakkus, wie lange sie halten. Das heißt, das steht in keinem Vergleich zu dem, was ich am Ende an Energieeinsparung, zum Beispiel durch die Optimierung der Heizung, erziele.

F. Redepenning: Es ist aber immer schwierig, eine allgemeingültige Aussage zu treffen. Bei wibutler ist es so, dass viele Geräte sogar energieautark funktionieren. Fenstergriffe zum Beispiel brauchen gar keinen Strom oder andere Geräte sind solarbetrieben. Das muss man berücksichtigen.

Also können wir sagen, dass zweistellige Einsparpotenziale realistisch sind?

M. Jüdiges: Auf jeden Fall. Allein mit der einfachsten Anwendung wie mit der Heizungsregelung erreiche ich schon Einsparungen im zweistelligen Prozentbereich.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen, wenn ich mein Haus smart mache?

M. Jüdiges: Auch hier kann man keine generelle Aussage treffen. Für einen Anwendungsfall sind Kosten von 800 bis 8.000 oder 9.000 Euro möglich – je nachdem, was ich möchte. Das Schöne an wibutler ist, dass sich wibutler an mich als Kunde und alle meine Bedürfnisse anpasst. Ich kann sukzessive erweitern und muss nicht alles auf einmal ausrüsten. Ich kann also auch von Jahr zu Jahr entscheiden, welche Anwendungen aus energetischer und sicherheitstechnischer Sicht oder aus Komfortgründen für mich relevant sind.

Wann ist der ideale Zeitpunkt, ein Haus smart zu machen?

M. Jüdiges: Für einen Neubau, der 2019 gebaut wird, ist der absolut ideale Zeitpunkt jetzt. Weil wir alle davon überzeugt sind, dass die digitale Vernetzung des Gebäudes ein Standard werden wird. Bei einer Sanierung ist der ideale Zeitpunkt eigentlich auch sofort. Denn es gibt in einem Bestandsgebäude sehr viele Möglichkeiten, Sachen zu verbessern, sei es die Rollläden mit Automationstechnik auszustatten oder die Gebäudehülle energetischer zu machen. Vor allem im Bereich Heizungsanlage gibt es ein großes Potenzial. Das Schöne ist, dass wibutler ein flexibles System ist – sowohl was die Größe des Projektes angeht als auch die Produktauswahl.

 

Das Interview führte Minh Duc Nguyen von heizung.de.

Wie wibutler im Detail funktioniert und was ein Smartwerker ist, lesen Sie unter: www.wibutler.com/ 

Kermi wird Mitglied der wibutler alliance

Die wibutler alliance, ein Zusammenschluss von führenden Herstellern unterschiedlicher Industrien, die sich für unternehmensübergreifende Hausautomation einsetzen, erhält weiteren Zuwachs. Das niederbayerische Unternehmen Kermi, Produzent von hochwertigen Produktlösungen für Heizen, Kühlen und Lüften, wird Teil der herstelleroffenen Smart Home Plattform. Damit baut die wibutler alliance ihre Führungsposition im Bereich intelligenter Heiztechnik weiter aus. Insbesondere Handwerker und Endkunden sollen von der Zusammenarbeit profitieren.

 

Die Kermi GmbH, Tochterunternehmen der Arbonia AG und in Europa zu den führenden Herstellern im Segment der Heiztechnik für wasser- und elektrobasierte Systeme zählend, ist ab sofort Mitglied der wibutler alliance. Die herstelleroffene Smart Home Plattform besteht damit aus nunmehr 25 verschiedenen Unternehmen, die sich für zukunftsfähige Hausautomation einsetzen. Die Möglichkeiten von digitaler und gewerkeübergreifender Gebäudetechnik mit der wibutler alliance werden durch Kermi weiter ausgebaut. Insbesondere im Bereich intelligenter Heizungs- und Lüftungstechnik kann die Unternehmensallianz ihre Führungsposition damit weiter stärken.

Die Hausautomationslösung wibutler verbindet die smarten Produkte der unterschiedlichen Allianzmitglieder miteinander und ermöglicht, diese mithilfe einer einzigen App zu steuern und zu automatisieren. Schon heute lassen sich viele unterschiedliche Szenarien zur Optimierung des Raumklimas, Steigerung der Haussicherheit und Erhöhung des Wohnkomforts einfach umsetzen. Durch den Eintritt in die wibutler alliance sollen zukünftig auch die renommierten Produkte von Kermi in der wibutler-Welt verfügbar und gemeinsam mit den anderen Allianz-Produkten automatisierbar werden. Von der erweiterten Produktauswahl und einfachen Integrierbarkeit in ein Bestands- oder Neubau sollen allen voran Installateure und Privatanwender profitieren.

 

Über wibutler:
wibutler ist die Smart Home Plattform der wibutler alliance, einem Zusammenschluss von 25 führenden Unternehmen aus unterschiedlichen Industrien. Die funkbasierte wibutler pro Zentrale verbindet die smarten Produkte der verschiedenen Unternehmen und Gewerke miteinander und ermöglicht, diese in der wibutler-App zu steuern. Mithilfe von individuell definierbaren Zeit- und Automationsregeln wird so das eigene Zuhause nach den eigenen Regeln zu einem Smart Home. Mehr erfahren unter: www.wibutler.com

Über Kermi:
Wärme ist wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden – Kermi bietet dafür bereits seit fast 60 Jahren innovative, zuverlässige Lösungen. Das Sortiment des Raumklima-Spezialisten umfasst heute effiziente Komponenten von der Wärmepumpe über Heizkörper, Fußbodenheizung und Wohnraumlüftung bis hin zu Smart Home Lösungen, die präzise ineinandergreifen und somit maximalen Komfort und Energieeinsparung ermöglichen. Kermi Raumklima steht für heizen, kühlen und lüften im wasser- oder elektrobasiertem System – flexibel, effizient und smart. Mehr unter: www.kermi.de/raumklima

Pressekontakt:
Felix Redepenning | press@wibutler.com | 0251/149 816 56

 

Axis Communications verstärkt Positionierung im Smart Home Bereich und ist ab sofort Mitglied der wibutler-Allianz

Hersteller unterschiedlichster Branchen bieten bereits intelligente Produkte für die Gebäudeautomation an, um dem Kundenwunsch nach einem vernetzten Zuhause nachzukommen. Bei der Umsetzung gibt es jedoch nach wie vor Schwierigkeiten. Die wibutler-Allianz, ein Zusammenschluss verschiedener Hersteller für eine offene Plattform, verspricht Abhilfe und nimmt mit Axis Communications einen Anbieter für IP-Sicherheitstechnik auf.

 

Die Integration einzelner Bereiche in eine Plattform ist oftmals noch zu komplex oder für einzelne Gewerke überhaupt noch nicht umsetzbar. Insbesondere der Bereich der Sicherheitstechnik wurde bislang zu wenig integriert. Dank der Aufnahme des IP-Sicherheitsanbieters Axis Communications in die wibutler-Allianz ist es nun möglich, Gebäudeautomation und Sicherheitstechnik zu verbinden. Dies eröffnet neue Wege für ein umfassendes Hausautomationssystem. Das Angebot hat vor allem Handwerker und Privatanwender im Blick, die von einer unkomplizierten und einfachen Installation profitieren.

Die Hausautomationslösung wibutler vernetzt Produkte unterschiedlicher Kommunikationstandards und ermöglicht die Steuerung des Smart Homes per Knopfdruck, per Sprachbefehl oder per App. So sind Szenarien von der kontrollierten Wohnraumlüftung, über die Heizungsregelung, bis hin zur intelligenten Lichtgestaltung problemlos möglich. Die Produktpalette der wibutler-Plattform umfasst Angebote aus dem Bereich der gesamten Haustechnik (Sanitär, Heizung, Belüftung und Elektro) und zielt sowohl auf das installierende Handwerk als auch auf die Bedürfnisse der Endanwender ab.

Die wibutler-Allianz – eine Lösung zur ganzheitlichen Gebäudeautomation

Die wibutler-Allianz ist ein Zusammenschluss führender Hersteller verschiedener Branchen mit dem Ziel, ein unabhängiges und ganzheitliches Hausautomationssystem voranzutreiben. Die neutrale Plattform verfügt über ein offenes, skalierbares System sowie einem eigens entwickeltem Betriebssystem und dient so als Home Server. Die Integration unterschiedlicher Produkte und Standards funktioniert über Funkprotokolle wie EnOcean, Z-Wave, ZigBee, WLAN und IP-basierte Protokolle über lokale oder Cloud APIs. Ein optionaler Offlinebetrieb sorgt zudem für höchste Sicherheit.

Die Zusammenarbeit zwischen Axis Communications und wibutler basiert auf dem gemeinsamen Anspruch, die Nutzung der eigenen Produkte und Lösungen für den Nutzer möglichst einfach und intuitiv zu gestalten. So zeichnet sich die wibutler-Plattform vor allem durch eine simple Installation und Bedienung aus. IP-basierte Produkte und Lösungen aus dem Videosicherheits-, Zutrittskontroll- und Audiobereich von Axis können so in die Plattform von wibutler eingebunden werden. Das Netzwerk und die Fachkompetenz der einzelnen Hersteller kreieren so den Zukunftsmarkt des Internet of Things und sorgen für mehr Flexibilität und neue Funktionen für die Kunden.

 

Über wibutler

wibutler ist ein Software- und Technologieunternehmen aus Münster in Nordrhein-Westfalen. Die 100%ige Viessmann-Tochter beschäftigt zurzeit über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer Passion für die gewerkeübergreifende Digitalisierung der Gebäudetechnik. 2012 als Ausgründung der FH Münster entstanden, unterstützt das Unternehmen Hersteller verschiedener Branchen bei der Integration ihrer smarten Produkte in die vernetzte Welt. Um Hausautomation für jeden erlebbar, nutzbar und einfach zu machen, entwickelt wibutler eine gleichnamige, herstellerunabhängige und zukunftssichere Smart Home Lösung. Diese Lösung, der wibutler pro, ist eine Zentrale für digitale Gebäudetechnik mit herstelleroffenem Systemgedanken. Durch die Verwendung verschiedener Kommunikationsstandards (u.a. EnOcean, ZWave, ZigBee, WLAN, LAN) wird die Vernetzung, Steuerung und Automatisierung der gesamten Haustechnik aus einer einzigen App heraus ermöglicht.

Über Axis Communications

Axis ermöglicht eine smarte und sichere Welt durch die Entwicklung von Netzwerklösungen. Diese bieten Erkenntnisse, um die Sicherheit und Geschäftsmethoden zu verbessern. Als Marktführer im Bereich Netzwerk-Video bietet Axis Produkte und Dienstleistungen für Videoüberwachung und -analyse sowie Zutrittskontrolle und Audiosysteme. Das 1984 gegründete schwedische Unternehmen beschäftigt mehr als 3.000 engagierte Mitarbeiter in über 50 Ländern. Gemeinsam mit seinen Partnern auf der ganzen Welt bietet das Unternehmen kundenspezifische Lösungen an.

Pressekontakt:

Felix Redepenning |press@wibutler.com | 0251/149 816 56

Der Spezialist für digitale Gebäudetechnik wibutler zeigt gemeinsam mit Viessmann und 11 weiteren wibutler alliance Partnern gewerkeübergreifende und herstelleroffene Hausautomation auf der ISH in Frankfurt.

Gemeinsam mit einer Auswahl von Partnern der wibutler alliance zeigt die Smart Home Lösung wibutler gewerkeübergreifende und herstelleroffene Hausautomation auf der ISH in Frankfurt. Vom 11.-15. März 2019 stehen verschiedene, aktuelle Anwendungen im Vordergrund, welche die Möglichkeiten der vernetzten Gebäudetechnik live erlebbar machen (Halle 12.1/B30).

 

wibutler präsentiert gemeinsam mit der Viessmann Group das gesamte Hausautomationsportfolio – von smarter Zutrittskontrolle und Kameraüberwachung, über Leckageschutz, kontrollierter Wohnraumlüftung bis hin zur Heizungsregelung, die sowohl Einzelraumregelung als auch Vorlauftemperaturregelung und den hydraulischen Abgleich umfasst.

Gemeinsam mit den folgenden wibutler alliance Partnern präsentiert das Münsteraner IoT-Startup vernetzte Haustechnik aus verschiedenen Fachbereichen:

Danfoss: Das Unternehmen Danfoss ist weltweit führend im Bereich Wärme- und Kältetechnik. Zu dem Produktportfolio gehören unter anderem Wärmepumpen, Fußbodenheizungs-, Lüftungs-, Fernwärme- und Warmwassersysteme. Gemeinsam mit wibutler zeigt Danfoss automatisierte Einzelraumregelung inklusive Visualisierung der Wunsch- und Spartemperatur für den Anwender.

Eltako: Der Gebäudefunk für alle Anwendungen rund um die Elektroinstallation. Seit 1949 entwickelt und fertigt Eltako innovative Produkte für die Gebäudeinstallation und Schalttechnik. Auf der ISH präsentiert das Unternehmen viele unterschiedliche Komponenten, die sich anwenderfreundlich mithilfe von wibutler steuern lassen.

Etherma: Etherma kann über 35 Jahre Erfahrung in der Vorplanung, Projektierung, Produktion und Einbau von elektrischen Heizsystemen, Infrarotheizgeräten, Freiflächen-, Dachrinnen-, Dachflächen- und Rohrbegleitheizungen vorweisen. Etherma und wibutler zeigen auf der ISH in Frankfurt u.a. einen regelbaren Heizstrahler und eine intelligente Fußbodenheizung.

Maico: Zu dem Produktportfolio des Familienunternehmens zählen insbesondere effiziente Kleinraumventilatoren, Einzel- und Zentralentlüftungsanlagen sowie mobil steuerbare Wohnungslüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung. Gemeinsam mit wibutler zeigt Maico u.a. die dezentrale Lüftungsregelung zur Schimmelprävention.

Oventrop: Einer der führenden europäischen Hersteller von Armaturen, Reglern und Systemen für die Haustechnik mit einem umfangreichen Sortiment in den Bereichen Heizung, Sanitär und Industrie. Oventrop und wibutler präsentieren u.a. die automatisierte Einzelraumregelung, Wärmeverteilung und den hydraulischen Abgleich.

PAW: Seit über 50 Jahren entwickelt PAW Heizkreise, Frischwasserstationen, solare Übertragungsstationen, Solarstationen und Armaturen für höchste Ansprüche. Auf der ISH stellen PAW und wibutler gemeinsam intelligente Wärmeerzeugung, Wärmeverteilung und Einzelraumregelung dar.

Pentair: Pentair Jung Pumpen ist die Premium-Marke im Bereich von Abwasserpumpen. Das Unternehmen produziert und liefert seit 1924 die zuverlässigsten und anspruchsvollsten Produkte für die häusliche und kommunale Abwasserentsorgung. Das Hauptaugenmerk des gemeinsamen Messestandes liegt auf der smarten Steuerung einer Abwasserhebeanlage.

Resol: Das Produktportfolio von Resol umfasst Solar-, Frischwasser- und Heizungsregler, sowie Solarstationen. Auf der ISH präsentiert Resol zusammen mit wibutler die Einzelraumregelung und Wärmeverteilung der Zukunft.

SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG: Die SYR Hans Sasserath GmbH & Co. KG steht weltweit für innovative und hochwertige Systemlösungen rund um das Trink- und Heizungswassermanagement. Auf der ISH führen SYR und wibutler innovative Produkte zum Schutz und Aufbereitung von Wasser vor.

Wilo: Die Wilo Gruppe ist einer der weltweit führenden Hersteller von Pumpen und Pumpensystemen für die Heizungs-, Kälte- und Klimatechnik sowie für die Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und –reinigung. Auf der Messe in Frankfurt präsentieren Wilo und wibutler intelligenten Abwasserschutz.

Wolf: Die WOLF GmbH ist bedeutender Hersteller für Klimatechnik und europaweit ein führender Systemanbieter für Heizungs-, Klima- und Solaranlagen. WOLF und wibutler setzen den gemeinsamen Messefokus auf automatisierte Heizungs- (ERR, WV, WE) und Lüftungsregelung.

 

Über wibutler

wibutler ist ein Software- und Technologieunternehmen aus Münster in Nordrhein-Westfalen. Die 100%ige Viessmann-Tochter beschäftigt zurzeit über 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einer Passion für die gewerkeübergreifende Digitalisierung der Gebäudetechnik. 2012 als Ausgründung der FH Münster entstanden, unterstützt das Unternehmen Hersteller verschiedener Branchen bei der Integration ihrer smarten Produkte in die vernetzte Welt. Um Hausautomation für jeden erlebbar, nutzbar und einfach zu machen, entwickelt wibutler eine gleichnamige, herstellerunabhängige und zukunftssichere Smart Home Lösung. Diese Lösung, der wibutler pro, ist eine Zentrale für digitale Gebäudetechnik mit herstelleroffenem Systemgedanken. Durch die Verwendung verschiedener Kommunikationsstandards (u.a. EnOcean, ZWave, ZigBee, WLAN, LAN) wird die Vernetzung, Steuerung und Automatisierung der gesamten Haustechnik aus einer einzigen App heraus ermöglicht.
Weitere Infos unter: www.wibutler.com

wibutler auf der ISH in Frankfurt:

Aussteller Standkoordinaten
Danfoss 9.1 C06
Eltako 10.3 C60
Etherma 11.1 A82
Maico 8.0 C90
Oventrop 9.1 A06
PAW 9.0 A62
Pentair 9.0 D42
Resol 10.2 C83
SYR 4.0 A54
Viessmann 12.1 B30
Wilo 9.0 E06/12
WOLF 12.0 E03

Pressekontakt zur Terminvereinbarung:

Felix Redepenning | press@wibutler.com | 0251/149 816 56

wibutler schließt Kooperation mit mozaiq

Münster, 27.08.2018: Das Technologie-Unternehmen mozaiq und wibutler gehen eine partnerschaftliche Kooperation ein, um im gemeinsamen Austausch Kernkompetenzen zu erweitern und Geschäftspartner im Bereich Digitale Dienste zu akquirieren.

 

Die Kooperation der beiden Unternehmen verfolgt das langfristige Ziel, Lösungen im Bereich der digitalen Dienste zu generieren und die Interaktion zwischen mozaiq und wibutler zu prüfen. In den ersten Schritten liegt der Fokus auf der Evaluierung der Möglichkeiten im Bereich der digitalen Dienste und der möglichen Akquirierung von gemeinsamen Partnern.

„Digitale Technologien und digitale Dienste schreiten in ihrer Entwicklung stark voran. Wir haben diese Entwicklung erkannt und wollen gemeinsam mit mozaiq einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft gehen.“, erklärt Michael Jüdiges, Geschäftsführer von wibutler.

mozaiq und wibutler freuen sich auf den zukünftigen Austausch, um gemeinsame Synergien zu erschließen und mögliche Potenziale im Bereich des Internet of Things (IoT) zu identifizieren. Am 4. September 2018 ist wibutler zu Gast in der mozaiq Community Corner am Stand 214 in Halle 26a der IFA in Berlin. Gemeinsam möchten wir die Chance nutzen, interessante Gespräche mit Fachbesuchern über das Potenzial digitaler Dienste im Smart Home zu führen.

 

Über wibutler

Hinter wibutler steht eine Entwicklungs- und Beratungsfirma, die Hardware- und Software Projekte mit dem Fokus Haus- und Gebäudeautomation umsetzt. 2012 als Ausgründung der FH Münster entstanden, unterstützt das Unternehmen Hersteller verschiedener Branchen bei der Integration ihrer Produkte in die vernetzte Welt. Um Smart Home für jeden erlebbar, nutzbar und einfach zu machen, entwickelte wibutler eine gleichnamige, herstellerunabhängige und zukunftssichere Smart Home Lösung. Die Plattform für digitale Gebäudetechnik mit offenem Systemgedanken macht das gesamte Haus mittels verschiedener Kommunikationsstandards über eine einzige App zentral steuerbar.

Weitere Infos unter: www.wibutler.com

Über mozaiq

mozaiq bündelt die Möglichkeiten der Cloud. Durch die Verknüpfung von vernetzten Geräten, Datendiensten und Dienstleistungen können Unternehmen schnell und effizient neue Produkte entwickeln. Gründer und Gesellschafter der mozaiq operations GmbH sind die internationalen Konzerne ABB, Bosch und Cisco. Sitz des Unternehmens ist München. mozaiq hat bereits über 20 Mitarbeiter.

Weitere Infos unter: www.mozaiq.io

Pressekontakt:

Natalie Lunemann | press@wibutler.com | Tel. 0251-149816-56

wibutler geht gemeinsam mit Viessmann in die Zukunft

Münster, 22.05.2018: Die Zukunft der wibutler GmbH ist gesichert. Zusammen mit der Viessmann Group als neuem, strategisch ausgerichteten Gesellschafter wird der Geschäftsbetrieb des Smart Home Herstellers fortgeführt. Unter der Geschäftsführung von Michael Jüdiges bleiben das Management sowie die Arbeitsplätze erhalten.

 

„Rund einen Monat nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens konnte der damit verbundene Sanierungsprozess der wibutler GmbH erfolgreich abgeschlossen werden. Der Standort in Münster an der Weseler Straße bleibt erhalten; hier haben wir bereits Mitte 2017 den Grundstein für unsere erfolgreiche Refokussierungsstrategie gelegt“, so Michael Jüdiges, Geschäftsführer der wibutler GmbH. Auch künftig wird das Unternehmen Industrie und Handwerk mit der Marke wibutler als starker Partner zur Seite stehen. Ziel ist es, Technologien und Innovationen im Bereich digitaler Gebäudetechnik  zu etablieren, sie aktiv zu vermarkten und als Ansprechpartner bzw. Experte für ganzheitliche gebäudetechnische Lösungen zur Verfügung zu stehen. Jüdiges ist erfreut, dass die Investorengespräche erfolgreich abgeschlossen wurden: „Zusammen mit Viessmann können wir als wibutler GmbH mit neuer Kraft durchstarten.“

Als international aufgestelltes  Familienunternehmen im Bereich Heiz-, Klima- und Energielösungen  unterstützt  Viessmann wibutler nicht nur finanziell. Viessmann befürwortet den herstelleroffenen und unabhängigen Systemgedanken von wibutler, um ganzheitliche Anwendungen aus der Gebäudetechnik auf einer digitalen Plattform zu vereinen. Karlheinz Reitze, verantwortlich für den Viessmann Geschäftsbereich PV+E-Systeme, sagt: “Mit dem Engagement für wibutler möchten wir unser Viessmann Komplettangebot im zukunftsträchtigen Smart-Home-Bereich ergänzen. Auf diese Weise bauen wir unsere Systemkompetenz weiter aus und treiben gemeinsam mit dem Handwerk die Entwicklung smarter Haustechnik. Gemeinsam mit VC/O, dem digitalen Neugeschäft von Viessmann, werden wir kontinuierlich digitale Produkte und Lösungen entwickeln.”

Neben einer hohen Kompetenz und der erforderlichen Finanzkraft bringe Viessmann auch die Bereitschaft mit, die Marke und das Unternehmen weiter zu entwickeln. „Dieses strategische Interesse ist der wichtigste Baustein für eine erfolgreiche Zukunft der wibutler GmbH“, ergänzt CFO Sascha Weiß.

 

Über wibutler

wibutler ist eine herstelleroffene Smart Home Lösung, die den Alltag von Menschen erleichtert. Ausgestattet mit multiplen Funkstandards, verknüpft wibutler Produkte unterschiedlicher Hersteller, Branchen und Funkstandards und macht das gesamte Haus über eine einzige App zentral steuerbar. Die Plattform für digitale Gebäudetechnik mit offenem Systemgedanken wurde von der wibutler GmbH entwickelt, die 2012 als Ausgründung der FH Münster entstand.

Über Viessmann 

Die Viessmann Group ist einer der international führenden Hersteller von Heiz-­, Industrie-­ und Kühlsystemen. Das 1917 gegründete Familienunternehmen beschäftigt mehr als 12.000 Mitarbeiter, der Gruppenumsatz beträgt 2,37 Milliarden Euro (2017). 55 Prozent des Umsatzes entfallen auf das Ausland. Als Familienunternehmen legt Viessmann besonderen Wert auf verantwortungsvolles und langfristig angelegtes Handeln, die Nachhaltigkeit ist in den Unternehmensgrundsätzen fest verankert. Im Jahr 2018 hat mit Maximilian Viessmann die vierte Generation der Familie die Führung des Unternehmens übernommen. Neben dem konsequenten Ausbau und der Weiterentwicklung des Produktportfolios verstärkt Viessmann bereits seit längerer Zeit auch seine Aktivitäten rund um das Thema „Digitalisierung des Handwerks“. Das Viessmann Komplettangebot bietet individuelle Lösungen mit effizienten Systemen und Leistungen von 1 bis 120.000 Kilowatt für alle Anwendungsbereiche und alle Energieträger.

 Pressekontakt:

Natalie Lunemann |press@wibutler.com | Tel. 0251-149816-56

wibutler im Insolvenzverfahren zur Sicherung der Zukunft

Münster, 09.05.2018: Zu Anfang April hat das Amtsgericht Münster das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung der wibutler GmbH eröffnet. Das bedeutet, dass die Geschäftsleitung ihr Startup saniert und ein vom Gericht gestellter Sachwalter, das Management bei der eingeleiteten Sanierung beaufsichtigt.

 

„Eine Insolvenz in Eigenverwaltung macht insbesondere dann Sinn, wenn ein Unternehmen gute Sanierungsaussichten hat“, so Michael Jüdiges, Geschäftsführer der wibutler GmbH. Dieser Schritt war notwendig, weil die Gespräche mit Investoren mehr Zeit erfordern. Jüdiges ist zuversichtlich und überzeugt, dass dies ein vielversprechender Weg in eine nachhaltige Zukunft sei: „Wir arbeiten aktuell hart daran die Verhandlungen zu einem erfolgreichen Ende zu bringen.“

Ursprünglich fokussierte sich das Unternehmen neben der Industrie und dem Handwerk auch auf die Platzierung ihrer Lösung im B2B2C-Markt, welche sich jedoch als wenig erfolgversprechend herausstellte. Aus diesem Grund habe man sich vor circa einem Jahr entschieden eine Refokussierungsstrategie einzuleiten. Seitdem stellt sich das Unternehmen als Dienstleister für Industrie und Handwerk auf, mit dem Ziel, Technologien und Innovationen im Bereich digitaler Gebäudetechnik aktiv zu beraten, sie zu vermarkten und als Ansprechpartner und Experte zu fungieren.

 

Über wibutler

wibutler ist eine herstelleroffene Smart Home Lösung, die den Alltag von Menschen erleichtert. Ausgestattet mit multiplen Funkstandards, verknüpft wibutler Produkte unterschiedlicher Hersteller, Branchen und Funkstandards und macht das gesamte Haus über eine einzige App zentral steuerbar. Die Plattform mit offenem Systemgedanken wurde von der wibutler GmbH entwickelt, die 2012 als Ausgründung der FH Münster entstand.

Pressekontakt:

Natalie Lunemann | press@wibutler.com | Tel. 0251-149816-56

Vernetzte Haustechnik mit Sprachsteuerung

Smart Home System wibutler auf der Light + Building und der SHK Essen

Auf der SHK Essen und der Light + Building in Frankfurt präsentiert das Smart Home System wibutler einen „wibutler-Skill“ für Amazons Alexa. Zu den über 150 kompatiblen Produkten des gewerkeübergreifenden und herstelleroffenen Smart Home Systems gehören mit der Veröffentlichung des wibutler-Skills auch Produkte der Amazon Echo Serie.

 

Mit der Veröffentlichung des "wibutler-Skills" wird das Smart Home System wibutler per Sprachbefehl über Amazon Echo Produkte steuerbar. (Bild: wibutler/Amazon)
Mit der Veröffentlichung des „wibutler-Skills“  wird das Smart Home System wibutler per Sprachbefehl steuerbar. (Bild: wibutler/Amazon)

„Sprachsteuerung liegt im Trend. Auch Elektro- und SHK-Fachbetriebe werden davon profitieren, denn die Sprachsteuerung ist ein entscheidender Treiber für Hausautomation.“, so Michael Jüdiges, Geschäftsführer der wibutler GmbH. Gemeinsam mit Partnern der wibutler alliance zeigt das Smart Home System intelligent vernetzte Anwendungsmöglichkeiten und die Chancen durch Sprachassistenten. Zukünftig soll das gesamte Haus per Sprachbefehl steuerbar sein. Vom Leckageschutz bis hin zur kontrollierten Wohnraumlüftung oder intelligenten Heizungsregelung, inklusive Einzelraum- und Vorlauftemperaturregelung.

Über wibutler

wibutler ist eine herstellerunabhängige Smart Home Lösung, die den Alltag von Menschen erleichtert. Ausgestattet mit multiplen Funkstandards, verknüpft wibutler Produkte unterschiedlicher Hersteller, Branchen und Funkstandards und macht das gesamte Haus über eine einzige App zentral steuerbar. Die Plattform mit offenem Systemgedanken ist ein Produkt der wibutler GmbH, die 2012 als Ausgründung der FH Münster entstand. Heute unterstützt das Unternehmen Hersteller verschiedener Branchen bei der Integration ihrer Produkte in die wibutler-Systemwelt.

wibutler auf der SHK Essen, Essen 6.-9. März 2018:

Fachverband SHK NRW: Halle 2, Stand 2B07

Oventrop: Halle 3, Stand 3C08

FKR: Halle 3, Stand 3A30

WOLF: Halle 3, Stand 3A14

PAW: Halle 3, Stand 3B30

SYR: Halle 6, Stand 6E38

Maico: Halle 2, Stand 2C10

 wibutler auf der Light + Building, Frankfurt 18.-23. März 2018:

SYR: Halle 9.0, Stand E56

Maico: Halle 8.0, Stand F51

FKR: Halle 9.0, Stand B62

Smart Home System wibutler stellt Lösung gegen Wasserschäden vor

Berlin, 01.09.2017: Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin zeigt die Smart Home Lösung wibutler mit SYR, dem führenden Hersteller für Sicherheits- und Regelarmaturen für Trinkwasseranlagen, wie Wasserschäden clever gestoppt werden können. Der SYR Safe-T Connect kommt Rohrbrüchen und sogar Mikroleckagen auf die Spur und riegelt im Schadensfall sofort die Wasserleitung ab, um Wasserschäden zu vermeiden. Über wibutler erhält der Nutzer sofort eine Alarmmeldungen auf sein Smartphone.

 

Alle 30 Sekunden ein Leitungswasserschaden

Durchschnittlich alle 30 Sekunden kommt es hierzulande zu einem Leck in einer Wasserleitung. Die Schäden belaufen sich auf mehr als 2,3 Mrd. € pro Jahr. Dies geht aus Zahlen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervor. Mit der Lösung des Smart Home Systems wibutler und des Sicherheits- und Regelarmaturen Herstellers SYR, können diese Schäden deutlich gemindert werden.

Der SYR Safe-T Connect erfasst im Sekundentakt den aktuellen Wasserverbrauch. Bei einer Überschreitung des maximal eingestellten Zapfvolumens, einer zu langen Wasserentnahme oder bei Mikroleckagen wird die Hauptwasserleitung automatisch abgesperrt. Die Bewohner des Hauses werden über eine Push-Nachricht in der wibutler-App sofort über die Leckage informiert und können Undichtigkeiten früh erkennen und Schäden dadurch begrenzen.

 

Über wibutler
wibutler ist eine herstelleroffene Smart Home Lösung, die den Alltag von Menschen erleichtert. Ausgestattet mit multiplen Funkstandards, verknüpft wibutler Produkte unterschiedlicher Hersteller, Branchen und Funkstandards. Das gesamte Haus wird über eine einzige App zentral steuerbar. Die Plattform mit offenem Systemgedanken ist ein Produkt der wibutler GmbH, die 2012 als Ausgründung der FH Münster entstand.

Umfirmierung, Managementwechsel und neuer Firmensitz

Münster, 02.08.2017: Aus der iEXERGY GmbH wird die wibutler GmbH. Mit dieser Umfirmierung unterstreicht das Unternehmen sein Kerngeschäft und die Weiterentwicklung seiner Smart Home Lösung wibutler.

 

Arne Feldmeier, der das Unternehmen 2012 gründete und bisher leitete, wird die wibutler GmbH zukünftig in seiner neuen Funktion als Beiratsmitglied unterstützen und bleibt dem Unternehmen als Innovationstreiber und beratender Gesellschafter freundschaftlich verbunden. Michael Jüdiges, zuvor Leiter Vertrieb, Marketing und Service und seit der Gründung im Unternehmen beschäftigt, treibt mit sofortiger Wirkung die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern als Geschäftsführer weiter voran. Phillip James Moss verstärkt die Geschäftsleitung als Chief Technology Officer und verantwortet die Entwicklung. Er blickt bereits auf eine langjährige Erfahrung in diesem Bereich zurück. Darüber hinaus erweitert Sascha Weiß ab dem 1. Oktober 2017 als Chief Financial Officer die Geschäftsleitung und verantwortet die Abteilungen Finanzen, Controlling und Administration. Er begleitet das Unternehmen bereits seit 2015 als Berater und war mit Fragen rund um die Strategie und Finanzierung der Gesellschaft betraut. In neuen Büroräumen in Münster führt das Unternehmen ab August 2017 zwei Standorte zusammen und vereint damit wieder alle Geschäftsbereiche an einem Standort.

 

Über wibutler

wibutler ist eine herstellerunabhängige Smart Home Lösung, die den Alltag von Menschen erleichtert. Ausgestattet mit multiplen Funkstandards, verknüpft wibutler Produkte unterschiedlicher Hersteller, Branchen und Funkstandards und macht das gesamte Haus über eine einzige App zentral steuerbar. Die Plattform mit offenem Systemgedanken wurde von der wibutler GmbH entwickelt, die 2012 als Ausgründung der FH Münster entstand.

Weitere Informationen sowie Download Text und Bilder unter:

www.wibutler.com/press

Pressekontakt:

Margarete Sackarend | press@wibutler.com | Tel. 0251-149816-55